Tragen ist immer klasse!

Einen kleinen Menschen zu tragen, ist eine feine Sache.

Nicht nur ist es die artgerechteste* Form für den kleinen Menschen, fortbewegt zu werden, der große Mensch hat die Hände frei und seinen kleinen dennoch ganz nah bei sich.
Als Tragling (im Gegensatz zum Nestling) geniest er die sichere Nähe und Geborgenheit, gleichzeitig ist er mitten im Geschehen, mitten in der Familie dabei – statt im Kinder- oder Stubenwagen. An seinen großen Menschen angekuschelt, fühlt er sich sicher und kann sich eigenständig dem Geschehen zuwenden, oder aber auch verstecken und dem beruhigenden Herzschlag lauschen.

*Von Natur aus nimmt ein Baby beim Hochheben und an den Körper setzen die sogenannte Anhock-Spreizhaltung ein. Wie unsere nah verwandten Affenkinder wollen wir uns eigentlich an unsere Mama klammern und herumgetragen werden. Das finden kleine Menschenkinder evolutionär bedingt einfach ziemlich gut. So können sie sicher gehen, dass sie in der schützenden Gemeinschaft sind und nicht verloren gehen. Und darüber hinaus fördert diese Haltung eine anatomisch korrekte und gesunde Position der Hüfte, die beim Baby noch nicht ausgereift und verknöchert ist.

In vielen Kulturen ist das Tragen die ursprüngliche und immer noch übliche Art, sein Kind mit sich zu führen.
Seit ein paar Jahren steigt auch hier die Anzahl der Eltern,  die ihr Kind am Körper tragen. Besonders in der Stadt ist das Tragen ungemein praktisch, da man sich ohne einen sperrigen Kinderwagen frei bewegen kann. Zur U-Bahn kommst Du über die (Roll)Treppe, in die Tram oder den Bus steigst Du einfach ein. Dein Kind ist immer nah und geschützt bei Dir. Ein Spaziergang direkt an der Isar? Ein Ausflug auf den Herzogstand? Kein Problem, Du gehst wohin Du willst.

Im Winter wärmt Dein Körper den kleinen Menschen mit, im Sommer wird er (so paradox es klingt) gekühlt. Trägst Du richtig, dann wird auch Dein Rücken gestärkt und Dein Beckenboden entlastet.

Hast Du ein krankes Kind, ein behindertes Kind, ein Frühgeborenes, ein Schreikind? Gerade diese Babys profitieren besonders von den Vorteilen des Tragens, von der unterstützenden Atmung des großen Menschen, von der Wärme, dem Schutz, der Geborgenheit und evt auch von der noch bekannten Enge aus dem Mutterleib, die das Tragetuch ein bisschen zurückbringt.

Egal ob gesund oder krank, reif oder zu früh geboren, mit oder ohne Behinderung, high need oder pflegeleicht: Tragen ist immer klasse!